Expertenpanel

Dem Projekt stehen eine Reihe von Expertinnen und Experten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft beratend zur Seite. Sie werden regelmäßig zu Beratungen hinzugezogen und fungieren zudem als Multiplikatoren für die Dissemination von Projektergebnissen.
 

Dagmar Dehmer

 

Dagmar Dehmer ist seit 2001 Politikredakteurin beim Berliner Tagesspiegel. Sie ist dort zuständig für die Umweltberichterstattung, Schwerpunkte sind Klimawandel und  Energiewende. Außerdem berichtet sie über entwicklungspolitische Themen und über Afrika, speziell Ostafrika und Nigeria. Bevor Dagmar Dehmer zum Tagesspiegel wechselte, arbeitete sie bei der Badischen Zeitung in Freiburg, zunächst von 1993 bis 1997 in der Lokalredaktion Offenburg und danach in der Wirtschaftsredaktion, wo sie ebenfalls Umweltthemen betreute. Dagmar Dehmer ist Preisträgerin des Deutschen Umweltmedienpreises 2010, der von der Deutschen Umwelthilfe vergeben wird.

Prof. Dr. Joseph Huber

 

Prof. Dr. Joseph Huber ist (em.) Professor am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Umweltsoziologie der Martin-Luther-Universität Halle. Er gilt als Wegbereiter des Ansatzes der Ökologischen Modernisierung und ist Autor des Referenzwerks Allgemeine Umweltsoziologie.

Dr. Kora Kristof

 

Dr. Kora Kristof ist seit 2011 Leiterin der Grundsatzabteilung des Umweltbundesamtes. Vorher leitete sie am Wuppertal Institut  u.a. die Abteilung Energie und den Themenbereich „Materialeffizienz und Ressourcenschonung“. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen unter anderem in den Bereichen Models of Change, Innovations- und Diffusionsforschung,  Ressourcen(-politik), Energiewirtschaft/ Energiepolitik, Klimaschutz/-anpassung, Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren, Öko-effiziente Dienstleistungen sowie im Bereich der Instrumente und Institutionen nachhaltiger Entwicklung inklusive Nachhaltigkeits-Zielen/Indikatoren.

Prof. Dr. Christa Liedtke

 

Prof. Dr. Christa Liedtke leitet am Wuppertal Institut seit 2003 die Forschungsgruppe „Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren“. Gemeinsam mit ihrem Team entwickelt sie dabei vor allem Konzepte und Strategien für ein nachhaltigkeitsorientiertes Management von Produktions- und Konsummustern. Sie ist Vorsitzende der Ressourcenkommission des Umweltbundesamtes, Mitglied der Deutschen Gesellschaft Club of Rome, und war Expertin im Zukunftsdialog der Bundeskanzlerin "Menschlich und erfolgreich - Dialog über Deutschlands Zukunft", AG Nachhaltiges Wirtschaften.

Hans Mönninghoff

 

Hans Mönninghoff ist Vorstandsmitglied (Geschäftsführer) der Energiegenossenschaft Naturenergie Region Hannover eG. Bis 2013 arbeitete Hans Mönninghoff als Umweltdezernent der Landeshauptstadt Hannover, als stellvertretender Verwaltungschef der Stadt, sowie als  Wirtschaftsdezernent. Zwischen 1986 und 1989 war er als Landtagsabgeordneter in Niedersachsen sowie als umweltpolitischer Sprecher der Grünen tätig.

Dr. Steffi Ober

 

Dr. Steffi Ober ist Initiatorin und Leiterin des Projektes Forschungswende. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Bioökonomie sowie Nachhaltigkeit in der Forschungspolitik. Sie ist promovierte Tierärztin und erwarb ebenfalls einen Abschluss im Masterstudiengang Public Policy der Humboldt-Viadrina School of Governance. Seit 2004 ist Steffi Ober für den Naturschutzbund NABU tätig. Von 1998 bis 2002 war sie Landesvorsitzende von Bündnis 90 /Die Grünen in Rheinland-Pfalz.

Dr. Joachim Spangenberg

 

Dr. Joachim H. Spangenberg ist Biologe, Ökologe und Ökonom. Nach Tätigkeit für das Institut für Europäische Umweltpolitik (Bonn) und den deutschen Bundestag leitete er von 1992 bis 1999 Arbeitsgruppe "Nachhaltige Gesellschaften" am Wuppertal Institut. Als Mitgründer des Sustainable Europe Research Institute SERI 1999 und von SERI Deutschland 2005 ist er heute SERI Vizepräsident. Er ist Mitarbeiter des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung und Lehrbeauftragter an der Hochschule Bochum. Seine Hauptinteressen sind integrierte soziale, wirtschaftliche, ökologische und institutionelle Nachhaltigkeit, einschließlich Szenarien und Indikatoren, nachhaltiger Konsum, Nachhaltigkeitswissenschaft, sowie Ökosystemleitungen und ihre Bewertung.

Dr. Alfred Strigl

 

Dr. Alfred Strigl gründete mehrere nachhaltigkeitsorientierte Unternehmen, Vereine, Initiativen und Netzwerke. Er ist Gründer der plenum – Gesellschaft für ganzheitlich nachhaltige Entwicklung GmbH, Mitgründer eines Naturfarbenunternehmens, Mitgründer der Initiative Zivilgesellschaft – Allianz der Zivilbewegungen Österreichs, Mitgründer von ESD – European Sustainable Development, Mitgründer der Österreichischen Freiwilligenmessen sowie Mitgründer des Stiftungsvereins Philiana. Er studierte Biochemie und -technologie an der TU Graz und lehrt u.a. an der Universität für Bodenkultur Wien die Themen Nachhaltige Entwicklung, Umweltmanagement und nachhaltige Unternehmensgründung.